28. September 2017

Prien City Cup [ovb]

Segler mit und ohne Handicap gemeinsam um Meisterehren

Internationale deutsche Meisterdes DBS und bayerischer Meister des BSV im Dreimannboot Sonar (von links): sitzend Robert Prem, Siegmund Mainka, stehend Christian Bittner.
© OVB

 

Prien – Sehr gut besetzt war der Prien City Cup des Segelclubs Prien am Chiemsee, gleichzeitig internationale deutsche Meisterschaft des Behindertensportverbandes (DBS) in der Einmannjolle 2.4 mR und im Dreimannboot Sonar und die offene bayerische Landesmeisterschaft des Bayerischen Seglerverbandes (BSV) in den gleichen Klassen.

In der Klasse 2.4 mR traten 25 Segler aus Deutschland, einer aus Luxemburg, zwei aus Tschechien und drei aus Österreich an. Davon waren 15 Segler mit Handicap. Im Dreimannboot Sonar traten sieben gemischte Mannschaften mit nicht behinderten und behinderten Seglern an. Am ersten Tag kam leichter Wind auf und die erste Wettfahrt wurde gestartet, musste aber nach Einschlafen des Windes abgebrochen werden.

Am zweiten Wettfahrttag konnten bei schwachem Wind wenigstens zwei Wettfahrten gesegelt werden. Bei den 25 Booten 2.4 mR setzte sich Detlef Müller-Böling, ein Segler mit Handicap, vom YC Rursee/NRW mit einem zweiten Platz und einem Sieg an die Spitze, vor dem Vorjahressieger und Einheimischen Christian Bodler vom SC Prien-Chiemsee, der nach einem Sieg im ersten, im zweiten Lauf mit dem achten Platz vorliebnehmen musste. Dritter war der Clubkamerad von Bodler, Manfred Barhainski (mit Handicap). Bei den Sonar segelte Christian Bittner mit seinen Vorschotleuten Robert Prem und Siegmund Mainka vom SC Prien-Chiemsee mit einem dritten Platz und einem Sieg an die Spitze vor Daniel Bauer/Mandy Busch/Doris Österreich vom SC Prien-Chiemsee, die einmal Vierte wurden und dann einen Sieg heraussegelten.

Mit viel Geschick gelang es Wettfahrtleiter Kai Schreiber am letzten Tag, bei wechselnden Winden zwei Wettfahrten durchzubringen. Mit insgesamt vier Läufen war die Meisterschaft in beiden Klassen gesichert. Mit einem vierten und zweiten Platz in den Rennen drei und vier, holte Detlef Müller-Böling, ein Segler mit Handicap, vom YC Rursee/NRW einen sicheren Gesamtsieg heraus. Gesamtzweiter wurde ebenfalls mit den Plätzen zwei und vier in den letzten beiden Rennen der 2.4 mR Bundestrainer Bernd Zirkelbach, ein Segler ohne Handicap, vom YC Berlin-Grünau. Vorjahrssieger Christian Bodler, ebenfalls ohne Handicap, vom einheimischen SC Prien-Chiemsee, belegte in der Gesamtwertung Rang drei, er vermasselte sich eine bessere Platzierung mit den Plätzen acht und neun, auf die er neben seinen beiden Siegen segelte.

Die weiteren Plätze: 4. Manfred Barhainski, mit Handicap, SC Prien. 5. Petr Cermak, ohne Handicap, Tschechien. 6. Lutz-Christian Schröder, ohne Handicap, SC Plauer Hai-Live. 7. Michael Büsing, mit Handicap, SV Schierstein-Hessen, 8. Armand Scholler, mit Handicap, Luxemburg.

Bei den acht Sonar, bei denen drei Segler gemischt mit und ohne Handicap an Bord waren, sicherten sich den deutschen, wie auch den bayerischen Meistertitel Bundestrainer Christian Bittner (ohne Handicap), Robert Prem (mit Handicap) und der beinamputierte Siegmund Mainka mit Handicap, mit zwei Siegen sowie einem zweiten und dritten Platz. Gesamtzweite wurden Brietzke/Reinhard Bauer/ Clemens Kraus, WSC Lausitzer Seenland. Gesamtdritte Daniel Bauer/Mandy Busch/Clemens Kraus (WSC Lausitzer Seenland).

Erleichtert zeigte sich SCP- Vorsitzender Lothar Demps bei der Preiverteilung, dass bei sehr schwierigen Windbedingen vier Wettfahrten gesegelt werden konnten. Auch einen Protest gab es durch das Schiedsgericht mit Uli Gasch, Surfobmann des Bayerischen Seglerverbandes, zu verhandeln. Als Sprecher der Aktiven hatte Detlef Müller-Böling viel Lob für den Veranstalter.

 

Ergebnisse

leo on Email
leo
leo

WARTUNGSMODUS!

Datenschutz

Impressum