Präsident des SCPC von 1983 – 1991 und Ehrenmitglied

Wir trauern um unseren beliebten und geschätzten ehemaligen Präsidenten Adolf Ziereis, der von 1983 bis 1991 die Geschicke des Segelclubs Prien am Chiemsee leitete. 

Seine 8-jährige Amtszeit begann nach einer turbulenten Jahreshauptversammlung, da er als Neumitglied gleich den nicht mehr zur Wahl stehenden vorherigen 1. Vorsitzenden ablöste und damit eine Vereinskrise verhinderte (nachzulesen im Jubiläumsjahrbuch 2019 S.30). Durch seine ausgleichende Art konnte der Priener Geschäftsmann (Ziereis Heizung und Sanitär) den Segelclub engagiert weiter vornanbringen und Wogen glätten. Gemeinsam mit dem Sportreferenten der Gemeinde, Georg Dingler, sorgte er für die Sanierung und Erweiterung des ehemaligen SCPC Clubheims.

Viele kennen ihn als gern gesehenen Stammtisch Besucher und sportlichen Segler zusammen mit seinem Sohn Ludwig, der 1991 die Firma übernahm. Dadurch hatte Adolf die Freiheit erlangt, längere Segeltörns mit den Vorstandsmitgliedern Jochen Krieghoff und Eddi Maier durchzuführen. Seine beiden Mitsegler hat er im Alter von 93 Jahren beide überlebt und ist nun zu seinem letzten Törn angetreten – mögen ihn „sanfte Winde“ begleiten. Wir danken ihm für seinen großen Einsatz für den Verein.

In der Gemeinde Prien ist er als Kunstfreund und Spender von Skulpturen, wie z.B. der Bronzefigur „Adam“ und den „Beton-Opa“ bekannt. Letzterer verschönert als Geschenk den Eingangsbereich der Wohnanlage „Leben mit Handicap“. Seine jahrzehntelange Verbundenheit mit dem SCPC und dessen sportlichen Aktivitäten auch für Menschen mit Handicap waren vorbildlich.

Seiner Familie und besonders seiner Frau Gisela sprechen wir unser tiefempfundenes Mitgefühl aus und wünschen ihr die nötige Stärke, um den großen Verlust in dieser schweren Zeit zu verkraften.

Im Namen des Vorstands

Martina Blank 

Freitag, den 26. Februar findet um 14.30 Uhr eine Trauerfeier in der Kirche statt, danach erfolgt die Verabschiedung in der Aussegnungshalle des Priener Friedhofs.     

Kategorien: Home