Trainingslehrgang am Gardasee vom 02.-07. April 2018

Am Ostermontag kamen wir bei schönstem Frühlingswetter im Fraglia Vela Malcesine an, um unser erstes Trainingslager in diesem Jahr durchzuführen. Leider war anschließend das Wetter nicht mehr so toll…..bei Regenwetter baut sich nun mal keine Ora bzw. Vento, so wird hier der Süd-Wind bzw. der Nord-Wind bezeichnet, auf. Ab morgen soll es dann endlich besser werden….. Unsere Gruppe besteht aus 4 Opti-, 4 Laser und 11 2.4- Seglerinen und Segler (einschliesslich unserer Gäste aus Sachsen und AUT) Außerdem wolle wir hier die neue Para-Sailingbootsklasse „RS Venture Connect“ (s. Photo) testen.

Bericht vom Leistungslehrgang 2.4mR / Laser in Malcesine vom 30.10.-04.11.2017

Nach der schon fast üblichen fast 60minütigen Verspätung konnten wir am Montag morgen endlich Richtung Italien abfahren. Der Troß bestand aus 2 Bussen mit Trailer und 2 privaten Pkw`s mit Trailer, so daß wir 6x 2.4mr-Boote, 5x Laser und 2x Schlauchboote mitnehmen konnten. Am Brenner legten wir, wie meistens, eine Pause ein, um nochmal preiswert aufzutanken. Lothar und Walter hatten dort ganz traurige Gesichter, weil ihr dortiges Lieblingskaffee geschlossen hatte. Der Rest der Anreise gestaltete sich problemlos – keine Staus – keine Pannen und gegen 14:00 Uhr hing das erste Boot am Kran des dortigen Clubs – Fraglia Vela Malcesine. Kurze Zeit später kamen dann noch die österreichischen Segelfreunde (2.4mR) an. Bei untergehender Sonne folgte noch ein kurzes Einsegeltraining. Anschliessend eroberten wir unser Hotel Villa Andraes ca. 2 km südlich vom Club. Die nächsten 4 Tage waren geprägt von intensiven Wassertraining, langen sonnigen und 18° warmen Mittagspausen und Abendessen draussen am Grill, nicht mehr so warm, da schon dunkel. (Winterzeit!) Der Tagesablauf ähnelte sich täglich, um 07:30 Frühstück im Hotel, um 08:15 Abfahrt zum Club. Erste Trainingseinheit von ca. 09:15 – ca. 11:45 bei kaltem Nordwind mit 12-18 kn, der sogenannte Vento. Während der Mittagspause herrschte dann auch so ca. 90 min. Flaute, um anschliessend wieder mit 7-9 kn aus Süd, die Ora, zu wehen. Bei angenehmen 18-20° C ging es um 14:00 nochmal raus zur Nachmittagseinheit bis 16:30. Schwerpunkte des Wassertrainings bei diesen Segelbedingungen (4-5 Bft. und Welle), die wir zu selten haben, waren Trimm, Technik und Manöver zu verbessern. Am Freitag nach dem Nachmittagstraining haben wir noch schnell gekrant und am Samstag morgen dann noch den Rest verladen. So konnten wir um 11:00 abfahren und erreichten am Nachmittag ohne Probleme wieder unseren Heimathafen in Prien.  Zurückblickend können wir sagen, das dieses TL ein voller Erfolg war. Wir konnten jeden Tag bei den Windbedingungen segeln, die wir uns vorab gewünscht haben, ohne aufgezwungene Pausen durch den nicht vorhandenen Wind. Als letztes möchte ich mich noch bei unserer Küchencrew Susi und Dieter für die hervorragende Verpflegung (Mittags+Abends) und für die tolle Organisation bei Lothar und Walter bedanken. Die Trainer würden sich sehr freuen, wenn wir in der nächsten Saison wieder in Malcesine trainieren könnten.

weitere Bilder folgen auf unserer Nextcloud

Österreichische Staatsmeisterschaften 2017 Traunsee

Letztes Wochenende (08.-10.09.) fanden in Gmunden am Traunsee die Internationalen Österreichischen Staatsmeisterschaften in der Bootsklasse 2.4mR statt. Aus unserem Club nahmen 5 Segler daran teil.(siehe Ergebnisliste) Die Plazierungen können sich sehen lassen – da sieht man, dass sich die vielen Trainings auf dem Wasser sofort auszahlen. Die Anzahl war dieses Jahr etwa dreimal so hoch wie in den vergangenen Jahren. Die Regatta wurde vom traditionsreichen Union Yacht Club Traunsee ausgerichtet, der sich auch sehr gut um das leibliche Wohl der Sportler kümmerte. Am Freitag, dem 1.Wettfahrttag hatten wir hervoragende Windbedingungen zwischen 7 u. 12 kn aus nördlichen Richtungen. Es wehte der sogenannte Niederwind, der sich immer bei schönem Wetter am Nachmittag am Traunsee einstellt. Samstag klappte dann die Thermik nicht mehr so gut und Sonntag ging durch den anhaltenen Nieselregen dann gar nichts mehr. So mussten 5 Regatten für das Gesamtergebnis ausreichen.

Plazierungen: Christian Bodler 4.Pl., Manfred Barhainski 5.Pl., Basti Meierdiercks 7.Pl., Felipe Fauner 9.Pl., Karin Hoffmann 14.Pl.

PS: Ich habe hinter den Kulissen gehört, es gibt eine Eiskugel-Wette…………